Startseite
Direktion & Kontakte
Termine & Links
Schulprofil
Medien
Team
Projekte & Exkursionen
   IICC - Projekte
   Religion
     Mosaikwerkstatt 16/17
     Adventprojekt BAKIP
     Erzähl mir was vom Tod
     Buddhistisches Zentrum
     Nagelbrettbilder
     Erntedank
     Origami - Werkstatt
     Die Tage der Karwoche
     Scoubidou - Kreuze
     Herzensbildung
     Rosenkranz
     Besinnungsweg
     Adventkranz
     Brotbacken
     Sinneslabyrinth
     Fastentuch
     Adventbäckerei
     LebenErleben
     Sandbilder
     Tonwerkstatt
     Spiel ohne Sieg
     Lackierarbeiten
   Ausflug Serfaus
   Hundestaffel
   Hubschrauberlandeplatz
   Highlights im Riesen
   Riesenreise Kristallwelten
   Aufforstung Hungerburg
   Action Painting
   Antike be-greifen
   Projekt Hautflügler
   Eitempera
   Projekt Sillgasse
   KlinikBrücke
Geschichte
Meinungen
Rechtliches
Gästebuch
Projekt Klettern

Projektbericht - Adventkranzbinden

Projektbeschreibung

Adventkranz5

Ein nicht ganz "ernst gemeinter" Projektbericht eines sprachbegabten Schülers:

"Patienten der Kinder – und Jugendpsychiatrie gefangen in der Natur auf der Hungerburg"

Wieder einmal stand uns einer von ungefähr fünf Ausflügen, die die Lehrpersonen der Heilstättenschule am Tiroler Landeskrankenhaus mit Kindern und Jugendlichen unternehmen. Nachdem wir das letzte Mal „aufregende“ Skulpturen und Bilder mit Hilfe der Natur  erschaffen sollten, mussten wir am 1.12.11, wer hätte es gedacht, wieder einen Ausflug in die raue und kaltblütige Natur über uns ergehen lassen. Um 8 Uhr trafen wir uns mit unserem Lehrer Wolfgang und einer anderen Heilstättenlehrerin namens Monika, um die Regeln für das bevorstehende Survivaltraining, erm… den Wandertag festzulegen. Nachdem ein Blatt mit sechs Regeln beschrieben worden war, richteten wir, vier Schüler und die zwei Lehrpersonen, uns Wurst –und Käsesemmeln vor, damit uns in der freien Wildbahn eine Überlebenschance gegeben war, wenn auch nur eine geringe. Um etwa 9 Uhr hieß es dann „Auf in ein neues Abenteuer!“. Diesen weisen Worten folge zunächst ein harter, mit 30 Kilogramm Marschgepäck verschärfter Höllentrip durch die Innsbrucker Innenstadt, um dann anschließend bei unerträglichen Minusgraden auf den Bus warten zu können.

Oberhalb von Innsbruck auf  Höhe der  Hungerburg angekommen, begannen wir auch sogleich Materialien für die Kränze,  die wir später in der Heilstättenschule fertig machen sollten, zu sammeln. Den Bus verlassen, begaben wir uns, wie angekündigt, in die raue und blutrünstige Natur und begannen zunächst mit dem Sammeln von Efeu. Kurze Zeit später setzten wir unseren Marsch auf eine, unseren Lehrern bekannte Lichtung, fort, auf der wir begonnen haben das Grundgerüst unseres Kranzes zu bauen. Jedem taten die Hände weh, da der Draht ´, mit dem man die Fichtennadeln an den Kranz band, sichtliche Spuren auf den Handflächen hinterließ. Von den Lehrern gezwungen, bastelten wir so lange an den (Dornen)kränzen weiter, bis uns die Kraft verließ und wir den Rückweg antraten. Wieder in der Kinder – und Jugendpsychiatrie angekommen begannen wir mit dem Verzieren der Kränze. Mit Hilfe der zuvor gesammelten Beeren, Tannenzapfen und Buchäcker wurden diese verschönert.

Zusammenfassend möchte ich noch anmerken, dass die Kränze wirklich gelungen sind und wir einen netten Vormittag gehabt haben 

(unkorrigierter Bericht eines Schülers, AHS)

Bilder von unserem Projekt

Adventkranz2

Adventkranz1

Adventkranz6



SALSA Fragebogen zur Erfassung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz


Newsletter
E-Mail Adresse

© 2011 Schulweb